Jahreslosung 2013

Google+
Jahreslosung 2013
Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. (Hebräer 13, 14)

Samstag, 22. Juni 2013

Gedanken über religiöses Engagement



Der dritte Punkt der Anzeichen, die echten Glauben weder beweisen noch widerlegen ist religiöses Engagement. Hier sollten wir uns zuerst über die Bedeutung der Wörter religiös und Engagement informieren. Im Duden fand ich für: „Religiosität bezeichnet die unterschiedlichen Arten von Glaubenshaltungen und deren Ausdrucksweisen.“

Auch im Duden die Erklärung für Engagement: „intensiver persönlicher Einsatz für eine Sache.“

So ist also religiöses Engagement der intensive persönliche Einsatz eines Menschen für seine Glaubenshaltung und der Rituale die zu dieser Glaubenshaltung gehören.

Das dies dann eben echten Glauben weder beweisen noch widerlegen kann ist somit klar. Wie wir sicher alle wissen gibt es in jeder Glaubensrichtung Menschen die mit intensivem persönlichen Einsatz für ihren Glauben eintreten. Wie jeder wahre Nachfolger von Jesus Christus aber auch weiß,  gibt es nur einen echten Glauben – den Glauben an Jesus Christus.

Ein sehr schönes Beispiel dazu liefert uns Jesus Christus in Matthäus 25, 1- 10 mit folgendem Gleichnis: „Dann wird das Himmelreich gleichen zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen. Aber fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug. Die törichten nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit. Die klugen aber nahmen Öl mit in ihren Gefäßen, samt ihren Lampen. Als nun der Bräutigam lange ausblieb, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. Um Mitternacht aber erhob sich lautes Rufen: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht hinaus, ihm entgegen! Da standen diese Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen fertig. Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsre Lampen verlöschen. Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zum Kaufmann und kauft für euch selbst. Und als sie hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen.“

Alle zehn Jungfrauen waren mit intensivem persönlichem Einsatz bei der Sache ihres Glaubens. Jedoch fünf von ihnen glaubten das Öl in den Lampen würde reichen, während die anderen fünf den Glauben hatten auch noch extra Öl für die Lampen zu benötigen. Doch nur die fünf Jungfrauen welche ihren intensiven persönlichen Einsatz für den wahren Glauben aufwendeten erreichten am Ende auch ihr Ziel und durften mit Jesus Christus das Himmelreich betreten.
Auch hier sehen wir wieder wie wichtig es ist die Bibel zu kennen und Gottes Wort selbst und mit viel Gebet zu studieren. Prüfe alles was du in deiner religiösen Gemeinde hörst am ewig gültigen Wort Gottes, denn nur so kannst du dich für den rechten Weg entscheiden. Bedenke immer dass der Satan als Herr dieser Welt nicht offen gegen Religionen und Kirchen kämpft. Satan verändert das Evangelium Christi, so wie er als er Jesus versuchte einfach nur Gottes Wort verdrehte.

Höre, Gott, meine Stimme in meiner Klage, behüte mein Leben vor dem schrecklichen Feinde. Verbirg mich vor den Anschlägen der Bösen, vor dem Toben der Übeltäter, die ihre Zunge schärfen wie ein Schwert, mit ihren giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen, dass sie heimlich schießen auf den Frommen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne alle Scheu. Sie verstehen sich auf ihre bösen Anschläge /und reden davon, wie sie Stricke legen wollen, und sprechen: Wer kann sie sehen? Sie haben Böses im Sinn und halten’s geheim, sind verschlagen und haben Ränke im Herzen. Da trifft sie Gott mit dem Pfeil, plötzlich sind sie zu Boden geschlagen. Ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, dass ihrer spotten wird, wer sie siehet. Und alle Menschen werden sich fürchten /und sagen: Das hat Gott getan!, und erkennen, dass es sein Werk ist. Die Gerechten werden sich des Herrn freuen /und auf ihn trauen, und alle frommen Herzen werden sich seiner rühmen. Amen
(Psalm 64,1-11)