Jahreslosung 2013

Google+
Jahreslosung 2013
Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. (Hebräer 13, 14)

Montag, 8. Juli 2013

Gedanken über Gott ehrende Hingabe



Als vierten Beweis für echten und wahren Glauben behandle ich heute die Gott ehrende Hingabe.

In Spiritual Wiki lesen wir: „Gottergebenheit bedeutet: Ergebung in den Willen GOTTES. Diese Ergebenheit entwickelt sich aus der Liebe zu GOTT. Gottergebenheit entsteht somit aus der spirituellen Intention, in Verehrung und tiefer Hingabe, ein Diener GOTTES zu sein und dadurch die Realität anzuerkennen.
Die Aspekte, die mit der gottergebenen Liebe einhergehen, sind Beständigkeit, Treue und Verpflichtung. Gottergebenheit umfasst auch Mut, Bereitwilligkeit und Glauben sowie die Kenntnis wesentlicher Informationen.  
Die Ergebenheit und tiefe Hingabe an GOTT erfordert Integrität und Aufrichtigkeit sich selbst gegenüber, die es ermöglicht, auf die vorübergehenden emotionalen Belohnungen des kompromisslos hartnäckigen Egos zu verzichten und sie zu überwinden.“ (http://de.spiritualwiki.org/Hawkins/Hingabe

Diese Erklärung gefällt mir sehr gut, da sie doch sehr genau und auch leicht verständlich ist. So kann wirklich jeder erkennen, dass es eben doch wichtig ist sich in den Willen Gottes zu ergeben. Auch beständig im Wort Gottes zu bleiben und zu lesen ist notwendig. Mutig und bereitwillig das echte Evangelium zu verkünden und nichts dazutun oder wegnehmen kann nur, wer die Kenntnis über Gottes Wort hat. Dazu muss man die Bibel mit fasten und beten lesen und nicht mehr von ihr lassen.
All dies ergibt sich aus dieser wunderschönen Erklärung. Diese ehrende Hingabe muss aber Gott gelten und nicht irgendeiner Kirche oder einem religiösen Zweig. Gott ehrende Hingabe erkenne ich daran, dass ich seine Gebote, Gesetze, Feste und seinen heiligen Sabbat halten möchte und ihn im Gebet darum bitte mir dabei zu helfen. Dies aber nicht um meine Ehre vor Gott, sondern wie im Psalm 115, 1 geschrieben: Nicht uns, oh Ewiger, nicht uns; nein, deinem Namen gib die Ehre um deine Liebe und deine Treue.“

Um diese Gott ehrende Hingabe heute zu leben braucht es sehr viel Mut, denn die Kirchen dieser Welt werden ihre Macht nicht kampflos an Gott zurückgeben. Auch hält das heutzutage herrschende Ego der Menschen es nicht aus, sich eingestehen zu müssen im Irrtum zu sein. Schon lange wurde vergessen, dass Jeremia einst in Jeremia 9, 23 schrieb: Sondern der rühme sich, wer sich rühmen mag: Klug zu sein und mich zu erkennen, dass ich, der Ewige, Liebe, Recht und Gerechtigkeit auf Erden übe, denn daran habe ich Gefallen! Ist des Ewigen Spruch.“

Erkenne den Willen Gottes, dann kannst du ihn mit Hingabe ehren! Gott kannst du aber nur erkennen, wenn du sein Wort und seinen Willen kennst. Dazu musst du aber die Bibel lesen. Wenn du dann etwas nicht gleich verstehst, so bitte Gott, er möge dir Verständnis geben. Wenn dich ein Mensch belehren will, so prüfe sein Wort in der Bibel und glaube ihm nicht blind.

In Jesaja 48, 10 lesen wir das Gott selbst sagte: „Ich hatte dich geläutert; nicht in des Silbers, nein in des Elends Schmelze hab ich dich erprobt.“ Und in Psalm 105,3 finden wir die wunderbaren Worte:  Berühmt euch seines heiligen Namens, deren Herz freue sich, die den Ewigen suchen!“
Wenn du Gott von Herzen suchst, so wirst du ihn auch finden und dazu braucht es keine Religionen und keine Kirchen.

Gott ehrende Hingabe bedeutet, dass du dein Leben so ausrichten wirst um Gott die Ehre zu geben und nicht irgendwelchen Menschen zu gefallen. Höre auf Gott doppelt zu reizen indem du heidnische, von Gott nicht angeordnete Feste feierst und behauptest dies für seine Ehre zu tun. Dies ist noch schlimmer als Götzendienst. Wegen einer solchen Tat starben zwei Söhne Aarons im Feuer. Als Gott gebot welche Feste gefeiert werden sollten, sagte er ausdrücklich „dies sind die Feste des Herrn!“
So verhält es sich auch mit dem Sabbat. Gott hat nicht an irgendeinem Tag geruht, sondern am siebten Tag und dieser ist sein Sabbat!
Jesus Christus hat weder die Feste des Herrn noch den Sabbat aufgehoben. Er verurteilte lediglich die vielen Sabbatauflagen, welche die Pharisäer und Schriftgelehrten zu Gottes Gebot dazugetan hatten. Nicht den Sabbat, sondern menschliche Rituale waren der Anstoß.
Wie willst du aber Gott mit Hingabe ehren, wenn du schon seinen heiligen Tag und seine verordneten Feste ausschlägst?

Prüfe aber alles in der Bibel und lass dich dabei nicht von Auslegungen in die Irre führen. Bedenke Auslegungen sind Meinungen von Menschen und nicht von Gott! Bitte Gott um den Heiligen Geist und dem glaube. Jesus Christus selbst hat verheißen, das der Geist nur das reden wird was er ihm sagt.


Gott hüte mich, da ich bei dir mich berge! Ich spreche zu dem Ewigen: Mein Herr bist du; mein Glück; nichts über dir! Mit den sich Heiligenden, die da sind im Land, den Führenden, die all mein Wünschen in sich tragen. Die, deren Götzen viele, die um andern werben – gieß deren Opfergüsse nicht – von Blut – heb ihren Namen nicht auf meine Lippen. Du Ewiger, meines Teiles, meines Kelches Gabe; du weitest mir mein Los. Die Grenzen fielen mir im Glücklichen. Ja, der Besitz erscheint mir schön. Den Ewigen preise ich, der mich beraten, in Nächten auch, da mich die Nieren mahnen. Ich stell den Ewigen immer hin vor mich, denn er zu meiner Rechten, wank ich nicht. Amen
(Psalm 16)